Der Apparat

Der Apparat widmet sich einem Thema unserer Zeit und erzählt eine Geschichte abseits von Sensationen. Ämter und Behörden sind an und für sich karge langweilige Orte, die Unbehagen und ein Gefühl von Beklemmung in einem hervorrufen, wenn man mit ihnen zu tun hat.

Mir war von vornherein klar, dass ich bei diesem Thema nicht die klassischen Klischees reproduzieren wollte. Volle Warteräume, lange Flure und genervte Gesichter haben mich an dieser Geschichte nicht interessiert. Diese Bilder kennt man irgendwie schon zu gut. Ich war vielmehr an dem Wesen der Ämter und Behörden selbst interessiert. Also an dem Apparat an sich. Ich wollte eine Stimmung transportieren und den Betrachter zum Innehalten animieren.

Mit meinen Fotos möchte ich dem Betrachter keine Bedeutungen oder Botschaften aufzwingen, sondern vielmehr auf eine subtile Art und Weise dazu animieren, kritisch auf unsere Gesellschaft zu blicken, Strukturen und vorgegebene Bahnen zu hinterfragen und sich selbst eine Meinung darüber zu bilden.